Die Neolithischen Ursprünge der

Astrologie in Bulgarien

Sonnentor bei Busovgrad/ Kazanlak/ Bulgarien

▼ Ende

Neolithische Ursprünge der Astrologie

Ursprung des Thrakischen Jahreshoroskopes

Allgemeines zu meinem Horoskopangebot

Technik der Planetentransite

Untersuchungsangebot

Angaben für eine Bestellung

Autor

 

Allgemeines zu meinem Horoskopangebot

Alle Untersuchungen beziehen sich auf eine Zeit von 12 Monaten und sind auf Deutsch und in Kürze auch auf Bulgarisch erhältlich. Eine Populärastrologie allein auf Tierkreiszeichenbasis wie man sie in der Presse findet (was haben z.B. die "Krebse“ oder "Steinböcke" dieses Jahr zu erwarten) ist wenig brauchbar und grenzt durch ihre extreme Vereinfachung eher an Humbug. Unsere Einteilung der Ekliptik (Umlaufebene unseres Planetensystems um die Sonne) in 12 Tierkreisabschnitte stammt aus der babylonisch-hellenistischen Tradition. Aber auch in der chinesischen Tradition oder im atztekischen Kalender finden wir eine solche !2er Teilung. Sie wurde aus den 12-13 Vollmonden im Jahr abgeleitet, aber auch aus dem 12jährigen Umlauf des Planeten Jupiter durch die Ekliptik. Jupiter hat astrologisch eine expansive Bedeutung (Glück) und wurde von den Chinesen wohl darum als Ausgangsbasis für ihre Einteilung der Jahreszeichen gewählt.

 

Aus „unserer“ Neolithik, bzw. aus (vor-)thrakischer Zeit ist zwar keine solche Gliederung überliefert, allerdings zeigt z.B. das Thrakische Jahreshoroskop immer ein stimmiges Zusammenfallen der Tierkreiszeichen mit den sogenannten 12 astrologischen Häusern, wenn dies nach bisherigen Qellen auch erst viel später entwickelt wurden. In neolithischer Zeit lagen übrigens  Sternbilder, Tierkreiszeichen und Häuser immer „übereinander“, was vermuten lässt, dass man damals über astronomische Verhältnisse besser Bescheid wusste als man heute annimt. Wahrscheinlich müsste man die Chronologie der astrologischen Geschichte sogar umschreiben.

 

Während im Kommentarangebot Tierkreiszeichen ergänzend verwendet werden, kommt mein Zeitanalyse-Angebot gänzlich ohne Tierkreiszeichen aus. Im Thrakischen Jahreshoroskop  - wo Zeichen und astrologische Häuser zusammenfallen – wird diese 12er Teilung des Himmels aber im Bezug auf die kollektive Situation ausgewertet. Wenn auch bisher von den Thrakern keine solche 12er Teilung bekannt ist, so haben sie sicher Sternbilder als Vorläufer der Zeichenteilung nicht nur zur Himmelsorientierung verwendet, sondern auch interpretiert.

 

Abgesehen davon, dass die Abschnitte der astronomischen Sternbilder und die jahreszeitlichen Tierkreiszeichen nur für etwa 2000 Jahre vor Beginn unserer Zeitrechnung „örtlich“ zusammenfielen, kann auch die nördliche Bedeutung der Tierkreiszeichen nicht mit der südlich des Äquators übereinstimmen. Nachdem die astrologische Bedeutung der Tierkreiszeichen ursprünglich aus der Erfahrung der nördlichen Jahreszeiten abgeleitet wurde, müsste sie südlich des Äquators mit einer gegenteiligen jahreszeitlichen Erfahrung in Verbindung stehen. Aber die europäischen Eroberer stülpten während ihren Kolonisationen dem Süden einfach den eigenen Kalender über. Wenn bei uns z.B. der tiefste Sonnenstand zur Wintersonnenwende am 21./22. Dezember am Übergang des Schützen in den Steinbock fällt, ereignet sich zu dieser Zeit im Süden die Sommersonnenwende, also die hellste und sonnenreichste Zeit. 

 

Das gleiche Geburtsdatum kann also nördlich und südlich des Äquators nicht die gleiche „Zeichenqualität“ aufweisen. Unsere Steinbockzeit kann ja im Süden schwerlich mit der Unbeschwertheit des Sommers in Zusammenhang stehen. Unser höchster Sonnenstand am 21./22. Juni am Übergang von den Zwillingen in das Krebszeichen kann ja im Süden schwerlich auf die dort dunkelste Zeit und Kälte des Winters projiziert werden. Dieser „Eurozentrismus“ tritt am widersinnigsten zutage indem im Süden Weihnachten mit „schneebedeckten Lichterbaum“ in der größten Sommerhitze gefeiert wird. Forscht man in der Vergangenheit über Zeiteinteilungen bzw. Kalenderformen in verschiedenen Kulturen, bemerkt man, daß diese Einteilungen ständig durch politische, religiöse, ideologische und wirtschaftliche Machtverhältnisse manipuliert wurden, und sich dadurch immer wieder zu den tatsächlich am Himmel sichtbaren Vorgängen verschoben haben.

 

So stimmen z.B. unsere Tierkreiszeichen nicht (mehr) mit der Monatseinteilung überein, noch ist unser Jahresanfang astronomisch begründet. Lediglich das Thrakische bzw. neolithische Jahr begann astronomisch richtig am Tag des niedersten mittäglichen Sonnenstandes im Jahr, an unserem heutigen 21.22. Dezember. Aktuelle Beispiele für willkürliche Zeitordnungen sind neben dem Jahresbeginn am 1. Jänner, z.B. unsere Zeitzonen oder unsere Sommer- bzw. Winterzeit.

 

Technik der Planetentransite

Die von mir angewandten astrologischen Techniken basieren daher auf verschiedenen Formen von Planeten-Transiten und nur zum geringsten Teil auf Tierkreiszeichen. Ein Planetentransit entsteht indem der Abstand zwischen einem aktuell laufenden Planeten und einer („erinnerten“) astrologischen Position im Geburtsmoment beobachtet, und interpretiert wird. Transite stimulieren bestimmte Grundantriebe wie z.B. Zentrierung, Verbindung, Anziehung, Aktivität, Expansion, Kontraktion, plötzliche Richtungsänderungen, Auflösung und komplexe Transformationen. Auf diese Weise kann ein sehr persönlicher Entwicklungsrhythmus erkannt werden. Das Thrakische Jahreshoroskop interpretiert z.B. die Transite welche sich am wahren Mittag der Wintersonnenwende (1-2 Tage vor Weihnachten) zu den Geburtspositionen eines bestimmten Menschen bilden.

 

Wie man an vielen archaischen Steinmonumenten erkennt, wurde diesem Zeitpunkt in vorgeschichtlicher Zeit eine zentrale kultische und praktische Bedeutung gegeben. Aber lediglich bei Thrakern, Babyloniern und in vorkolumbianischen Kulturen gibt es konkretere Hinweise zur Interpretation und Auswertung solcher kosmischen Momente. Die fehlende Überlieferung liegt vorallem an der Geheimhaltung dieses Wissens und an der Schriftlosigkeit vorgeschichtlicher Kulturen.

 

Innerhalb der westlichen Kulturtradition ist das Überleben astrologischen Wissens vor allem dem antiken Wissenschaftler und Philosophen PTOLOMÄUS (ca.? 80 – 160) aus Alexandria zu danken, der in seinem TETRABIBLOS das astrologische Wissen seiner Zeit zusammenfasste, welches vorallem auf der babylonischen Tradition fußte. Wie weit die Thraker zu ähnlichen Erkenntnissen kamen ist unbekannt. Jedenfalls ist dieses Buch von Ptolomäus bis heute mit Einschränkungen eine aufschlußreiche Quelle astrologischen Wissens westlicher Tradition geblieben.

 

Durch radikale Paradigmenwechsel in der menschlichen Geschichte gehen immer wieder wichtige Erkenntnisse verloren. Bulgarien hat in den letzten Jahrhunderten mehrere solcher Einbrüche erlebt, die wichtigsten durch die Türken, dann durch den Kommunismus, und jetzt durch den Kapitalismus und eine extreme Wissenschafts- und Technikgläubigkeit. Zu diesen Zeiten findet ein radikaler Gesinnungswechsel statt der nicht nur eine Befreiung darstellt sondern auch bedeutende Verluste beinhaltet. Neben neu entstehenden Möglichkeiten gehen soziale Ideale, Bestrebungen und Erkenntnisse verloren, Gemeinschaftsgebäude werden nutzlos, Forschungen werden eingesellt, altes Wissen geht verloren. So wurde durch den Übergang von einem kosmischen Bewusstsein zur christlichen Offenbarungsreligion dem astrologischem Wissen vielfach die Basis genommen. Es wurde von christlichen Interpretationen überdeckt, oder sogar als Teufelswerk angeprangert. Trotzdem ist die Astrologie begleitet von einem ständigen Für- und Wider bis heute nie ganz aus dem Bewusstsein der Menschheit verschwunden.

 

 

Infographie unseres Sonnensystems

(keine maßstäbliche Darstellung)

 

Zone de Texte:  Heliozentrische Darstellung unseres Sonnensystems. Um die Sonne (gelb) kreist die Erde (grün) und um die Erde kreist der Mond (blau). Erde, Mond und Planeten (schwarz) kreisen gegen den Uhrzeigersinn (roter Pfeil) annähernd in einer Ebene um die Sonne (Tierkreiszeichen- oder Eklipikebene). Für die Astrologie spielt es dabei keine Rolle ob von einem helio- oder geozentrischen Sonnensystem ausgegangen wird, da astrologische Proportionen von der Erde aus gemessen werden.

 

Astrologische Proportionen und Rhythmen werden auf dem Tierkreis (roter Pfeil) gemessen. Dieser Messkreis beginnt am 21. März zur Frühlings-Tages und Nachtgleiche mit dem Tierkreisabschntt „Widder“. Umgekehrt als häufig vermutet dürfte ursprünglich die Jahresdynamik dieses Zeitabschnittes Namensgeber für die dahinter am Himmel sichtbaren Fixsterne gewesen sein. Die Symbolik des Widders kennzeichnet Aktivität, Anstoß und Beginn Aus den dahinter liegenden Fixsternen wurde dann das Sternbild Widder gebilidet. In gleicher Weise wurde mit den folgenden Abschnitten verfahren, Durch die Kreiselbewegung der Erdachse decken sich heute allerdings Zeichenkreis und die dahinter nach ihm benannten Sternbilder nicht mehr – was heute immer wieder zu endlosen Debatten über die Richtigkeit der Astrologie führt.

 

Da auch in der Vorzeit sehr wahrscheinlich planetare und stellare Abstände und Rhythmen (rote u. violette Linien) beobachtet wurden, brachten auch neolithischen Beobachtungen mit freiem Auge ähnliche Ergebnisse wie heute: Z.B. wann der 12-jährige Jupiterrhythmus mit dem aktuellen Mond, der Venus oder Mars zusammenfallen etc. So etwas kann am freien Nachthimmel beobachtet werden. Wenn es von einer Geburtshööhle aus gesehen wurde, wird ihm eine besondere wichtige Bedeutung gegeben worden sein. Eine sehr schöne Darstellung planetarer Rhythmen in die jeder von uns auf seine besondere Weise eingebettet ist, findet man bei ArsAstrologica. Diese Computeranimation des deutschen Astrologen Hoppmann zeigt im Zeitraffer wozu man in der Vorzeit wohl Jahrhunderte wenn nicht Jahrtausende zur Beobachtung und Auswertung brauchte. Ein vormals religiös verstandenes Wissen das heute vergessen, missverstanden, bzw. als blose Spielerei erachtet wird.

 

Untersuchungsangebote

Nach meiner 40-ig jährigen Erfahrung erhält man nur auf der Basis eines „exakten“ Geburtszeitpunktes sowohl für einen Menschen, als auch für das neu geborene Jahr aussagekräftige Prognosen (Horoskop heißt ja auf Griechisch nicht umsonst Stundenschau). Mein Angebot gilt daher nur für einen ca. fünf Minuten genauen Geburtszeitpunkt - und wenn Geburtsort und Hauptaufenthalt nördlich des Äquators liegen. Vorteilhaft für das Verstehen der Analysen ist es, wenn Sie über 30 Jahre alt sind (1. Saturntransit über die Geburtsposition), also bereits eine gewisse Selbsterkenntnis und Lebenserfahrung besitzen.

ngebot

15.-    KOSMOGEN-ZEITANALYSE (Zeitraum für 12 Monate, Startmonat beliebig wählbar). OHNE Frage, aber mit persönlicher Markierung von 2-3 für Sie wichtiger Tendenzen zu einem Stichwort von Ihnen.

 

40.-    KOMMENTAR zur ZEITANALYSE Nur nach einer vorher erstellten Zeitanalyse möglich, Bestellung spätestens 3 Monate nach Beginn der Zeitanalyse (Zeitraum 12 Monate ab Bestellung) mit persönlicher Beantwortung Ihrer Frage/n, Ihres Ansinnens

 

60.-    Vergleich mit dem THRAKISCHEN JAHRESHOROSKOP vor allem sinnvoll für öffentlich-, oder in Führungspositionen Tätige. Persönliche Beantwortung Ihrer Frage/n, Ihres Ansinnens (Zeitraum 12 Monate ab „Weihnachten“).

 

Angaben für eine Bestellung

Name: Wenn nicht anders  gewünscht Ihre E-Mailadresse

Uhrzeit der Geburt, sollte auf ca. 5 Minuten genau sein, in der damals vor Ort aktuellen Zeit angeben (also keine Zonen oder Sommerzeit abziehen). Die genaue Zeit ist meist in der Klinik registriert oder am Gemeindeamt, Mütter haben nicht immer eine genaue Erinnerung.

Geburtsjahr  Für das bessere Verarbeiten solcher Untersuchungen ist es vorteilhaft wenn Sie über 30 Jahre alt sind. Warum? Sie haben dann bereits eine gewisse Selbsterkenntnis und Lebenserfahrung (1. Saturnübergang über seine Geburtsposition) was ihnen eine bessere Verarbeitung der Analyse erlaubt.

Geburtsort/ Land: sollte auf der nördlichen Hemisphäre liegen, ebenso Ihr derzeitiger Hauptaufenthaltsort/ Land.

Startpunkt der Untersuchungen Alle Untersuchungen umfassen einen Zeitraum von 12 Monaten. Die Zeitanalysen starten – wenn nicht anders gewünscht - mit dem Auftragsmonat. Ein Kommentar dazu kann sofort oder spätestens 3 Monate nach Beginn einer Zeitanalyse bestellt werden. Nachher erfordert er eine erneute Zeitanalyse. Der Thrakische Vergleich wird zur Wintersonnenwende (Weihnachten) berechnet und gilt für das kommende Jahr bis zur nächsten Weihnacht.

 

Fragen

Für die kosmogen-Zeitanalyse können Sie beim Auftrag EIN Stichworte angeben, das Ihrem derzeitigen Interesse am nächsten kommt (z.B. Familie oder Hausbau, Reisen, Eheprobleme, Heirat, Krankheit, Verlagsarbeit, Karriere etc.). In der automatischen Auswertung werden dann 2-3 Tendenzen von mir persönlich markiert, welche diesem Thema am ehesten entsprechen.

 

Im Kommentar und Thrakischen Vergleich haben Sie dagegen die Möglichkeit zu einer genaueren Frage, welche ich persönlich beantworte (mit keinen Textmodulen). Fassen Sie sich bei dieser Frage möglichst kurz und konzentrieren Sie sich auf das Wesentliche. 

Z.B. Ich bin Tischler, verheiratet, 2 Kinder und möchte gerne im Ausland arbeiten. Wann ist eine günstige Zeit dazu in den nächsten 12 Monaten – es muß nicht unbedingt in meinem Beruf sein?

Oder: In unserer Familie gibt es derzeit ziemliche Probleme, wir haben eine dreijährige Tochter und meine Frau hat seit einem Jahr einen Freund. Noch wohnen wir gemeinsam und ich möchte eigentlich keine Scheidung. Wie entwickelt sich diese Situation in nächster Zeit für mich.  

Oder: Ich bin Rechtsanwalt, wir haben eine neue Partei gegründet, die zwar als konservativ und rechts eingestuft wird, wir empfinden sie aber als sehr fortschrittlich. Wie stehen meine Chancen für diese politische Tätigkeit im kommenden Jahr?

 

Auftragsbestätigung/ Bezahlung/ Lieferzeit: Auftrgsbetätigung per E-Mail, Bezahlung bevorzugt über Pay-Pal (oder vorherige Bankeinzahlung). Lieferung 3-4 Tage nach Zahlungseingang in Form einer PDF-Datei.

 

Kontakt/ Bestellung:

 

▲top

 

 

n

eolithische Ursprünge

der Astrologie in Bulgarien    

Neben den bekannten Megalithbauten in Westeuropa (Normandie/ Bretagne/ Wales/ Irland) wurden in letzter Zeit auch in Bulgarien und Rumänien mehrere solcher Steinzeitanlagen entdeckt, bzw. ausgegraben - insbesondere sogenannte "Steinzeitplanetarien". Die Anlagen sind entweder tor-, kreis- oder höhlenförmig. In Bulgarien ist das Sonnentor bei Busovgrad/ Kazanlak, das nach der Herbsttages- und Nachgleiche orientiert ist, am bekanntesten (Bild oben). Für die Idee des Thrakischen Jahreshoroskops war dagegen die Geburtshöhle von Padartsi, die nach der Wintersonnenwende als Jahreginn ausgerichtet ist, ausschlaggebend (Bilder weiter unten). In Bulgarien wurden bisher etwa 25 solcher Höhlen entdeckt. Die älteste 25 000 Jahre alte Höhle dieser Art wurde bei Nizza entdeckt.

 

Bei einem Alter von minestens über 8000 Jahren sind diese Steinzeit-Observatorien so alt wie das Sonnen-Observatorium im deutschen Goseck in dessen Nähe auch die Himmelsscheibe von Nebra entdeckt wurde - die allerdings jüngeren Datums ist. Auf jeden Fall sind die Anlagen älter als die ägyptischen Pyramiden und auch älter als das weltweit so bekannte Stonehenge in England (ca. 5000 Jahre alt).

 

Man findet solche Anlagen ja weltweit und aus unterschiedlichen Epochen. Die Steinkreise von Göbekli-Tepe in der Südost-Türkei mit einem Alter von ca. 12 000 Jahren zählen derzeit zu den ältesten Kreisanlagen dieser Art. Steinzeitplanetarien gelten vordergründig als Sonnenobservatorien, weil Hinweise auf nächtliche Beobachtungen schwierig nachzuweisen sind. Aber man glaube nicht, daß unsere schriftlosen Urahnen dumm waren, weil sie statt des Internets nur den nächtlichen Sternenhimmel als "Bildschirm" kannten - den dafür aber um so besser.

▲top

 

 

u

rsprung des Thrakischen

Jahreshoroskopes

In der Antike waren große Teile des Balkans und insbesondere Bulgarien vom Volksstamm der Thraker besiedelt, diese wurden von den Griechen sogar als Erfinder der Astrologie bezeichnet - der Thrakische Priester Decenius soll z.B. genaue Kenntnisse über 350 Sterne gehabt haben. Nachdem die Wirkung der Sonne auf das Leben erkannt wurde, lag es nahe auch andere Veränderungen am Himmel auf ihren Einfluß auf das Leben zu untersuchen. Wie das im Einzelnen ausgewertet wurde, ist - außer durch Babylonier und präkolumbianische Kulturen - unbekannt. Obendrein entwickelten die Thraker keine Schrift und es war weltweit üblich, daß Priester entsprechendes Wissen geheim hielten.

 

Schriftliche Überlieferung hätte der Geheimhaltung sogar geschadet. Man vergisst auch leicht, dass man vor der phonetischen Schrift nicht über Sprache sondern über Bilder bzw. Symbole kommunizierte (z.B. bis heute bei den chinesischen „Schrift“zeichen oder der zeit wieder mit Symbolen bei der Smartphonkommunikation). Das Bild des Tierkréiszeichens selbst ist ein Symbol dessen vielschichtiger Inhalt gelernt und überliefert werden muss.

 

Von den Thrakern ist uns eine aufschlußreiche Anwendung kosmisch-religiöser Vorstellungen für ihr politisches Leben überliefert. Dabei spielte das Wissen um exakte kosmische Zeitpunkte eine wichtige Rolle. So war der genaue Moment ausschlaggebend wenn die Sonne zur Wintersonnenwende am tiefsten in die GEBURTSHÖHLE bei PADARTSI  eindrang. Dieser Moment wurde als JAHRESBEGINN von Eingeweihten, Priestern und Stammesführern rituell gefeiert und für zukünftige Handlungen ausgewertet.

 

Im Neolithikum waren ähnliche Anwendungen sehr wahrscheinlich weit verbreitet. Als dieses Wissen wieder vergessen war, blieb bei diesen Orten höchstens ihre Bedeutung als Orakelstätte erhalten. In der Antike dürfte z.B. das thrakische Perperikon für prognostischen Rat zeitweise sogar populärer als das griechische Delphi gewesen sein. Im Zuge der Christianisierung wurden entsprechende Anlagen nicht selten als Teufelswerk zerstört.

 

Sehr poetisch war die Vorstellung der Thraker von der Sonne als Sohn von Mutter Erde. Dieser Sonnensohn kehrt rhythmisch immer wieder zur Wintersonnenwende in den Mutterschoß der Erde zurück, befruchtet sie und wird von ihr aufs neue geboren. In diesem Sinn sind Ende (Tod), Befruchtung und (Wieder)-Geburt im Augenblick der Wintersonnenwende vereint. Insofern ist das hier vorgestellte Thrakische Jahreshoroskop eine Verbindung Thrakischen Brauchtums mit moderner westlicher Astrologie. Es wird als Jahresanfang für die Geburtshöhle von Padartsi nach klassischer westlicher Astrologie zur Wintersonnenwende am wahren Mittag berechnet

 

Bilder der Geburtshöhle (Utroba Cave)

von Padartsi in Südbulgarien bei Kardschali (41°70“N - 25°24“O)

 

          ▲top

 

15.- €   Kosmogen Zeitanalyse OHNE Frage

Eine automatische Transitauswertung

als Basisuntersuchung für 12 Monate mit

Markierung von 2-3 für Sie wichtiger Tendenzen

zu einem Stichwort von Ihnen

 

Auf das Wesentliche konzentrierte Textinterpretation mit 12 monatigem Transit-Kalender (Startpunkt ist beliebig). Es werden die aktuellen Bewegungen von 5 Himmelskörpern unseres Planetensystems im Verhältnis zu astronomischen Positionen bei einer persönlichen Geburt untersucht. Bei den Himmelskörpern handelt es sich um die astrologisch am besten untersuchten Langsamläufer (Jupiter, Saturn, Uranus, Neptun und Pluto) deren Wirkung längere Zeit andauert. Ihre sich verändernden Abstände zu Positionen bei der Geburt werden als Transite bezeichnet.

 

Transite erzeugen bestimmte sich ändernde Gefühlsstimmungen bzw. Handlungstendenzen. Innerhalb von 12 Monaten ergeben sich 15-25 Transite mit 25-35 Auslösungszeitpunkten (Stimmungshöhepunkte). Diese Wirkungen werden auf ca. 10 Seiten Text automatisch interpretiert (+ 5 Seiten allgemeine Erklärungen). Da sich die Tendenzen zum Teil überschneiden und wiederholen dient zur besseren Übersicht ein graphischer Kalender.

 

Trotz eines solchen Kalenders ist es für Laien nicht immer leicht das für Sie wichtige Thema schnell herauszufinden. Sie haben daher die Möglichkeit beim Auftrag EIN Stichwort anzugeben das ihrem derzeitigen Interesse am nächsten kommt (z.B. Familie, Hausbau, Reisen, Eheprobleme, Liebe, Heirat, Gesundheit, Verlagsarbeit, Karriere etc.). Ich sehe mir dann die Auswertung persönlich an und markiere 2-3 entsprechende Einflüsse. 

Diese Grunduntersuchung entspricht im übertragenen Sinn etwa einer Blutuntersuchung oder einem Röntgenbild in der Medizin. Unabhängig von Fragen oder Problemen ist es durchaus sinnvoll sich diese Untersuchung einmal im Jahr machen zu lassen. Hier ein Auszug einer solchen Zeitanalyse für Donald Trump.

Beispiel einer Kosmogen ZEITANALYSE für Donald Trump für 12 Monate ab seinem Wahlsieg im Nov. 2016

 ►► ZtaTrump17

 

40.- €   persönlicher KOMMENTAR zur Zeitanalyse

mit FRAGE zur Transitauswertung, bzw. zu Ihrem Ansinnen

 

Dieses  Angebot setzt die Bestellung einer Kosmogen-Zeitanalyse voraus. Der Kommentar besteht nicht aus vorprogrammierten Textmodulen sondern wird von mir persönlich ausgearbeitet. Er beinhaltet einen zusammenfassenden Text von ca. 350 Worten zu Ihren Erwartungen oder Ihrem Ansinnen für die nächsten 12 Monate und stellt eine Ergänzung und Erweiterung der Zeitanalyse dar, indem noch weitere astrologische Techniken zur Hilfe genommen werden, wie z.B.

Geburtsbild: astronomische Positionen zur Geburt,

Sekundärdirektionen: die Positionen pro Tag nach der Geburt entsprechen dabei einem Jahr nach der Geburt

Aktueller Solarimpuls: exakter Transit der Sonne am aktuellen Geburtstag, er gibt Hinweise die in einer Zeitanalyse alleine oft nicht zu erkennen sind

 

Dieser Kommentar entspricht im übertragenen Sinn den Anmerkungen und der Beratung  eines Arztes zu einem Blut- oder Röntgenbild.

Beispiel eines ergänzenden KOMMENTARS zur Zeitanalyse von Donald Trump für Nov. 2016 – Okt. 2017  (praktisch sein 1. Regierungsjahr)

►► KomTrump17

 

60.- €   Vergleich mit dem Thrakischen Jahreshoroskop

Vergleich des aktuellen Thrakischen Jahreshoroskops mit einer persönlichen Geburt

Auswertung in Bezug auf Ihre FRAGE bzw. Ihr Ansinnen

 

Das  Angebot besteht aus einem zusammenfassenden Kommentar von ca. 350 Worten zu Ihren Erwartungen oder Ihrem Ansinnen für das kommende Jahr. Es wird von mir persönlich ausgearbeitet, besteht also nicht aus vorprogrammierten Textmodulen. Startpunkt ist die Wintersonnenwende (liegt derzeit 1-2 Tage vor Weihnachten). Die Interpretation gilt für das kommende Jahr bzw. 12 Monate ab Jänner - Dezember.

 

Rechnerisch gesehen handelt es sich bei dieser Untersuchung um persönliche Transite zum wahren Mittag der Wintersonnenwende. Während das Thrakische Jahreshoroskop alleine gesehen für die ganze nördliche Halbkugel gilt, zeigt sein Vergleich mit dem persönlichen Horoskop die persönliche Einbindung eines Menschen in das derzeitige Weltgeschehen auf der nördlichen Hemisphäre. Durch die in den letzten Jahrzehnten entstandene internationale Vernetzung ist diese fast weltweite Bedeutung um so einsichtiger geworden.

 

Daher ist dieses Angebot speziell für Führungskräfte oder öffentlich Tätige gedacht. Der Vergleich könnte im übertragenen Sinn etwa mit einer sehr komplexen klinische Untersuchung verglichen werden.

Beispiel eines VERGLEICHS des THRAKISCHEN JAHRESHOROSKOPs mit dem Geburtsbild Donald Trumps

Hier handelt es sich um das Thrakische Jahreshoroskop zur Wintersonnenwende 2016 welches für das einsetzende neue Jahr 2017 gilt (1. Regierungsjahr von Trump)

►►ThrTrump18

 

 

Beispiel des allgemeinen THRAKISCHEN JAHRESHOROSKOPS 2018

Die Interpretation für 2018 wird aus der vorherigen Wintersonnenwende 2017, abgeleitet = astronomischer Jahresbeginn. Es handelt sich um das Geburtsbild des kommenden Jahres das für die ganze nördliche Halbkugel gilt. Daher wurde im Christentum die Geburt Jesu in die Nähe der Wintersonnenwende gelegt – ein rein symbolisches Datum, welches kosmischen- und Offenbarungsglauben (Christentum) miteinander verknüpfen sollte. Der Moment in dem uns die Sonne von der zunehmenden Dunkelheit erlöst und ein neugeborenes Kind in den Tag tritt, gelten im Leben prinzipiell als Erlösungs- und Hoffnungsmomente, als Künder zukünftigen Heils (Geburt des Erlösers und Heillands).Von der Kirche wird eine solche Interpretation des Datums und Nähe zu einem heidnischen Sonnenkult natürlich abgelehnt.

►►Thr18

       

  ▲top

 

 

Autor

Otto Kayser

1940 in Wien geboren

Architekturstudium an der technischen Universität Wien

Selbständiger Entwurfsarchitekt in Berlin

1975 erste Begegnung mit der Astrologie

Unabhängige Forschung, Vorträge, Verbandstätigkeit

Ab 1980 professionelle Anwendung

1991-2007 Niederlassung in Südwestfrankreich

Künstlerische Arbeiten

Ab 2008 Reisen in der europäïschen Union,

in die Türkei und Marokko, mehrere Aufenthalte in Bulgarien

seit 2015 Entwicklung des Thrakischen Jahreshoroskops

 

 

 

Thrakischer Mondkalender bei Sarmizegetusa in Rumänien

▲top

 

..... für größere Bildschirme

und umfangreichere Informationen :

Achtung bevorzugen Sie zur korrekten

Darstellung meiner älteren Webseiten

unbedingt den Internet Explorer.Und betätigen

Sie die Neuladefunktion in Ihrem Browserkopf

(Kreispfeil) um die aktuellste Version

der Seiten zu laden .....

 

Umfangreichere Informationen zum Thrakischen Jahreshoroskop (deutsch):

http://www.kosmogen.com/thrak

Zum allgemeinen Thema kosmischer Uhren (auf Deutsch/ Französisch/ Englisch):

http://www.kosmogen.com/kosm

Allgemeine kosmogen-Startseite (Deutsch/ Französisch/ Englisch/ Italienisch):

http://www.kosmogen.com

Mehr zum Autor (Deutsch/ Französisch/ Englisch):

http//www.kayserotto.com

 

Seitenende

  ▲top